English Premier League – Chelsea vs Arsenal

The biggest game of the weekend takes place on Sunday lunchtime as last season’s Premier League Champions, Chelsea, host Arsenal at Stamford Bridge. Both sides will be desperate to pick up a victory in this game, but Arsenal know that if they lose here they could well find themselves seven points off the top of the league after just five games. Arsene Wenger has a shocking record in big games, especially away from home, where he has won just two of the last 21 away games against top six sides, conceding 52 goals in the process.  

Chelsea

Chelsea come into this game full of confidence following four successive wins in all competitions and on Tuesday night they destroyed Qarabag 6-0 in their first Champions League group match. Antonio Conte’s side have overcome that shock opening day defeat to Burnley and they do look like a side who will challenge again this season. In Alvaro Morata they look to have found a perfect replacement for Diego Costa and the Spanish striker has already found the net four times this season.

Arsenal

It has been a difficult season for Arsenal so far and the pressure is right back on Arsene Wenger after signing a new contract this summer. Defeats to Stoke City and Liverpool in the Premier League have left Arsenal well off the pace already and they had to come from behind to beat FC Koln on Thursday night in the Europa League in a match that was marred by crowd trouble outside the ground. Wenger has no fresh injuries heading into the game and Santi Cazorla and Francis Coquelin remain on the long term injury list. Jack Wilshere made his return to the squad on Thursday night and the former England midfielder will be hoping to feature again on Sunday.

Talking Points

  1. Chelsea have scored at least one goal in each of their last 10 games.
  2. Arsenal will be desperate to end a run of 2 wins from 21 games away at the Top 6 sides.
  3. In the last 5 games between these two sides there have been 5 matches with over 2.5 goals.

Prediction

Arsenal have been shocking in big games in the last few years, even more so away from home and I can’t see anything other than a comfortable victory for Chelsea in this one. Chelsea look like a solid team with Alvaro Morata dovetailing perfectly with Eden Hazard and Willian in attack and I think they will have too much for a creaky looking Arsenal backline. Arsenal’s main hope will be that Alexis Sanchez can inspire something from the team, but the Chilean has looked a shadow of the player from the last two seasons following the failure of his transfer to Manchester City on deadline day.

Betting Tips (Ladbrokes)

Chelsea start this game as 4/5 favourites, whilst an away win for Arsenal is available at 18/5 and the draw is 3/1. I think the 11/5 available on Chelsea to win and BTTS looks like a great bet to me as there have been lots of goals in the last five fixtures between these two sides. In terms of goal scorers, Alvaro Morata is 7/2 to open the scoring and 4/1 to score two or more; I think either of those could definitely be solid bets in a game that I expect Chelsea to dominate. Chelsea and BTTS (YES) – 11/5 (Ladbrokes – find here a Ladbrokes review) (Odds from www.online-betting.org)

Ashleigh Barty – Camila Giorgi (18.01.2018)

Richtige Würze kommt in ein Tennis-Turnier, wenn eine einheimische Spielerin um den Titel mitspielen kann. In Down-Under setzen die Australier beim ersten Grand Slam Turnier des Jahres große Hoffnungen auf Ashleigh Barty. Die 21jährige hat sich an die Weltspitze herangearbeitet und gilt als Shootingstar der WTA-Tour. Sie könnte in Zukunft durchaus die große Samantha Stosur beerben. Doch kann der jungen Spielerin der große Coup in diesem Jahr tatsächlich schon gelingen?

Am Donnerstag muss Ashleigh Barty erst einmal die zweite Runde der Australian Open überstehen. Als Gegnerin steht die Italienerin Camila Giorgi auf den Court, die in den zurückliegenden Wochen ebenfalls mit sehr ansprechenden Leistungen aufwarten konnte. Beide Kontrahentinnen haben übrigens einen Punkt gemeinsam. Beim WTA Turnier in der Vorwoche mussten sich jeweils gegen Angelique Kerber geschlagen geben.

Ausgangslage

Ashleigh Barty steht im WTA-Ranking aktuell auf dem 17. Platz. Die 21jährige aus Ipswich hat bisher ein Turnier gewonnen und kann eine Spielbilanz auf der Tour von 142 Siegen und 61 Niederlagen vorweisen. Die Rechtshänderin ist so stark wie noch nie. Ende 2016 rangierte Barty in der Weltrangliste noch jenseits der 300er Position. Seither geht’s für den neuen australischen Shootingstar stetig aufwärts. Kann Ashleigh Barty mit dem mentalen Druck, der sich in den letzten Wochen in der Heimat aufgebaut hat, umgehen? Im Vorjahr erreichte 21jährige in Melbourne die dritte Runde. Ihre größten Grand Slam Erfolge feierte Barty im Doppel, mit Finalteilnahmen in allen vier Top-Turnieren.

Camila Giorgi durchlief 2017 eine Schwächephase. Die 26jährige Italienerin war aus den Top100 herausgerutscht, befindet sich mittlerweile aber wieder auf dem Weg nach oben. Momentan wird die junge Dame auf der 71. Position im Ranking gelistet. Camila Giorgi, die aus Macerata kommt, kann ebenfalls auf einen Turniersieg in der WTA-Serie verweisen. In der Gesamtspielstatistik stehen 302 Siege und 215 Niederlagen. Die Italienerin ist bisher bei den Australian Open nie über die dritte Runde (2015) hinausgekommen. In Wimbledon und in New York stand Giorgi jeweils einmal in einem Grand Slam Achtelfinale.

Ashleigh Barty Form

In der Jahresstatistik von Ashleigh Barty sind vier Siege und zwei Niederlagen zu finden. In Sydney stand die 21jährige im Finale. In der ersten Runde in Melbourne musste sich die Australierin aber gewaltig strecken. Gegen Aryna Sabalenko aus Weißrussland benötige Barty beim 6:7. 6:4 und 6:4 drei Sätze.

Camila Giorgi Form

Camila Giorgi hatte in Sydney immerhin das Halbfinale erreicht. Sie hat in der laufenden Saison sechs Mal gewonnen und zwei Mal verloren. Im Erstrunden-Match gegen Anna Kalinskaya aus Russland hat Giorgi beim 6:4 und 6:3 nichts anbrennen lassen.

Head to Head

Der Head-to-Head Vergleich Ashleigh Barty vs. Camila Giorgi spricht für die junge Australierin. Offiziell sind die beiden Akteurinnen 2017 zwei Mal aufeinander getroffen. In der Bilanz stehen zwei Siege für Barty. Anzumerken ist hierbei aber, dass das Match in Birmingham nicht gespielt wurde. Giorgi musste damals vor dem ersten Ballwechsel verletzt passen. Beim WTA Turnier in Strasbourg auf Sand behielt Ashleigh Barty klar mit 6:3 und 6:0 die Oberhand. Wird’s am Donnerstagmorgen in Melbourne ebenfalls eine klare Angelegenheit?

Quoten und Vorhersagen

Die Wettanbieter sehen Ashleigh Barty in jedem Fall in einer Favoritenrolle. Die beste Wettquote für einen „Heim-Sieg“ finden Sie mit 1,64 bei Betfair. Die Offerte des Buchmachers signalisiert aber gleichzeitig, dass es kein einfaches Unterfangen für Barty wird. Ein weiterer interessanter Anbieter ist Netbet – mehr dazu im Bericht über Netbet Erfahrung.

Unser Wett Tipp:

Wir gehen in der Australian Open Tennis Vorhersage Ashleigh Barty vs. Camila Giorgi contra zu den Buchmachern und zum allgemeinen Wett-Trend. Wir glauben, Camila Giorgi wird ihre aufstrebende Verfassung am Donnerstag unter Beweis stellen. Die Italienerin spielt momentan fast am Level. Für die 26jährige spricht ein weiterer wichtiger Punkt. Giorgi kann quasi ohne Druck aufspielen. Barty hingegen muss die Fan-Erwartungen erfüllen und mit dem Hype um ihre Person fertig werden. Wir glauben, die Australierin muss in Melbourne frühzeitig die Segel streichen. Wir setzen unseren Tennis Experten Tipp auf Camila Giorgi, mit der besten Wettquote von 2,52 bei Betfair.

Wett-Tipp Ski Alpin: Olympia-Slalom der Damen in Pyeongchang (16.02.2018)

skiing-1566100_1280

Nach der witterungsbedingten Absage am Aschermittwoch, wird der Olympia-Slalom der Damen nun am Freitag nachgeholt. Um 2.00 Uhr deutscher Zeit eröffnet die hoch gehandelte Schweizerin Wendy Holdener den ersten Durchgang, der zweite Lauf mit den besten 30 Fahrerinnen geht dann passend für Frühaufsteher um 5.45 Uhr los. Die große Favoritin auf Gold bei den Buchmachern von 888.com ist Mikaela Shiffrin, die mit einer extrem niedrigen 1,30 quotiert wird. Grund ist, dass die 22-jährige Titelverteidigerin von Sotschi auch vier Jahre später den Slalom dominiert und nach der Goldmedaille im Riesenslalom mit etwas weniger Druck aber ganz vielen Glücksgefühlen im Starthaus stehen wird.

Wer kann noch auf Medaillen hoffen? Einen guten Winter im Slalom erlebten bisher Petra Vlhová (Quote 9.00), aber auch die Schwedin Frida Hansdotter (9.00) und die Schweizerin Wendy Holdener (10.00).

Bei Fehlern Shiffrins kam bisher immer Vlhova ins Spiel. Die Slowakin gewann in diesem Winter die Rennen in Levi und Lenzerheide. Auch in Pyeongchang ist ihr aufgrund der Erfahrung und Nervenstärke eine Medaille zuzutrauen. Ähnlich stark ist Hansdotter anzusehen, die als routinierte Slalom-Spezialistin bei Weltmeisterschaften schon mehreren Silber- und Bronze-Medaillen gesammelt hat. Olympisches Edelmetall fehlt der 32-jährigen aber noch – kann Sie das in diesem Jahr ändern? Komplettiert wird das Feld der Favoritinnen mit Wendy Holdener. Die Schweizerin fährt  ebenfalls stark in dieser Saison, muss aufgrund der Dominanz von Shiffrin aber weiterhin auf ihren ersten Weltcup-Sieg warten. Mit insgesamt 15 Top3-Ergebnissen im Slalom im Gepäck kommt die 24-jährige auf jeden Fall für eine Medaille in Frage.

Größte Hoffnungsträgerin der Österreicher auf Edelmetall ist Bernadette Schild, für die Sie eine 26.00-Quote bekommen. Auch sie stand diese Saison mehrmals auf dem Podest und zeigte dabei immer wieder exzellente Durchgänge. Gelingen der jüngsten Tochter der Schild-Familie im wichtigsten Slalom des Winters zwei davon, könnte am Ende eine Medaille herausspringen.

Die Norwegerin Nina Haver-Loeseth (29.00), die vor Kurzem im City-Event von Stockholm siegen konnte, will aus der Position der Außenseiterin auch in Pyeongchang angreifen. Gleiches gilt für die Schwedin Anna Swenn-Larsson (81.00) und Italiens Hoffnung Chiara Costazza (101.00).

Die Deutschen Christina Geiger (101.00) und Lena Dürr (151.00) müssten schon einen absoluten Sahnetag erwischen und zudem auf Patzer der Konkurrenz hoffen, wenn Richtung Top 3 etwas gehen soll.

Unser Wett-Tipp
Vor vier Jahren holte sich Shiffrin die Goldmedaille. In Sotschi landete die US-Amerikanerin vor den beiden Österreicherinnen Marlies Schild und Kathrin Zettel, die nicht mehr aktiv sind. Auch diesmal fährt hält die Amerikanerin dem Erwartungsdruck stand und fährt wieder zu Gold. Mit ihr auf das Podium steigen dürfen Wendy Holdener und Petra Vlhova.

Sieg-Quoten bei 888.com (Stand 15.02.2018)

Mikaela Shiffrin                                               1.30

Frida Hansdotter                             9.00

Petra Vlhova                                     9.00

Wendy Holdener                            10.00

Veronika Velez-Zuzulova            21.00

Bernadette Schild                           26.00

Nina Haver-Loeseth                      29.00

Katarina Liensberger                     67.00

Anna Swenn-Larsson                    81.00

Chiara Costazza                             101.00

Christina Geiger                              101.00

Estelle Alphand                                               101.00

Lena Dürr                                           151.00

Eine andere Fahrerin                     67.00